by Franigo

Share

by Franigo

Share

Hextech Havoc - An Arcane Story

Ah, Piltover! Die hohen Türme der Stadt des Fortschritts, wo wundersames Hextech erfunden wurde, um das Leben einfacher und besser zu machen. Eine reiche Stadt, deren goldene Dächer sich im hellen Licht der Sonne spiegeln. Eine Stadt der Erfinder, der Händler, eine Stadt, in der man sein eigenes Glückes Schmied ist.

Doch Piltover hat auch Schattenseiten. Und in denen liegt Zaun. Die versunkene Stadt, verschlungen vom Fortschritt Piltovers, in die Tiefe gestürzt, die Dunkelheit. Wie Geschwüre winden sich die metallenen Konstruktionen von Zaun durch die Schluchten und Risse, immer den Licht entgegen, erreichen es jedoch nie. Und die Luft ist dick und schwer, angereichert mit den brennenden, rauchigen Dämpfen von Chemtech.

Unten in Zaun herrscht das Recht der Stärkeren. Friss, oder werde gefressen. Das wissen auch die Dirty Paws. Eine Gang aus Schlägern, Diebinnen, Meisterschützinnen und … einer Katze. Nicht irgendeiner Katze, sondern Niko, kriminelles Genie und meisterhafte Erfinderin wundersamer Tinkturen und Geräte. Ihre drei Begleiter sind Ava, die eins mit den Schatten ist, und der kein Schloss widerstehen kann; Hotshot mit den zwei Pistolen, schnellste in der Grube (aber ebenfalls ohne Widerstandskraft gegen Ava); und Bantam, der Berg von einem Mann, geschmiedet von der Arbeit an der Schmiede, mit Brustmuskeln aus Stahl.

Das Übliche, bitte!

Heute sind sie im Lucky Hunch, dem Casino von Madame Luck, denn dort gab es zuletzt einigen Ärger. Raufbolde der Chemtech-Barone, die sich ungebührlich aufführten. Deshalb hat die gute Madame die Dirty Paws als zusätzlichen Schutz angeheuert. Und auf ihren Weg zwischen den Beinen der Spielenden hindurch, entdeckt Niko auch eine potentielle Quelle für Ärger: Reiche Kids aus Piltover, die ein wenig in Zaun slummen …

Unauffällig wie, nun ja, wie eine Katze, ruft sie ihre Crew zusammen. Doch bevor ein Plan steht, ist Hotshot längst in Aktion, wirft sich einem der Topside-Bubis um den Hals und schäkert – was dieser falsch deutet und Bezahlung ablehnt! Hotshot ist empört, obwohl er ihr versichert, dass es nicht daran liegt, dass sie eine Frau ist, sondern nur weil sie aus Zaun stammt …

Währenddessen will Ava die gute Gelegenheit nutzen, um die reichen Schnösel ein wenig ihrer prallen Börsen zu erleichtern. Doch sie ist zu selbstsicher und wird ertappt! Das Ganze droht zu eskalieren, bis Bantam herantritt und einschreitet. Die Topsider verlangen von ihm, dass er seine Bandenmitglieder verhaftet, was alle erheitert. Stattdessen vertreibt sein finsterer Blick einige der weniger angetrunkenen Kids.

Doch der Rest steht auf Konfrontation. Dann geht es sehr schnell. Ein Schlag, der Bantam nur ein Lächeln abringt, Ava wirft einem eine Vase auf dem Kopf, springt auf den nächsten herab, Hotshot wirbelt wild mit einem Stuhl um sich schlagend durch die Menge. Niko gibt Anweisungen und putzt sich. Tische zerbrechen, Knochen zerbrechen, Stolz zerbricht. Die wilde Prügelei läuft exakt mittelgut, bis Niko die Geduld verliert und eine Rauchbombe zündet.

Schnell füllt sich das Lucky Hunch mit purpurschillerndem, ätzenden Qualm, der alle hinaustreibt – vorbei an der zeternden Madame Luck, deren Abendgeschäft ruiniert wurde! Hotshot wirft ihr eine Münze mit Kusshand zu, die sie kurz vorher von einem der Niedergestreckten gestohlen hat, und so verschwinden die Dirty Paws im Gewirr der Gassen von Zaun. Ein weiterer Job … erledigt?

Die Yordle-Zwillinge

Während sie noch ihre Beute checken (Hotshot war nicht die einzige, die sich an den Bewusstlosen bedient hat), kommt ein gewaltiger Koloss auf sie zu. Halb Mann, halb Maschine, größer als Bantam, bittet er die Crew höflich, ihm zu folgen: Es gibt einen Auftrag.

So finden die Dirty Paws sich in einer kleinen, eleganten Teestube wieder, wo sie auf die Yordle-Zwillinge Der Große Bawubu & Esmeralda Elektra Pimwickle III treffen, die ein verlockendes Angebot haben. Denn morgen wird ein Luftschiff mit einer extrem wertvollen Fracht in Piltover ablegen. Mehrere Kisten voll mit exquisiten Hextech-Gagdets vom Lopell-Klan, der von Haus Medarda gesponsort wird. Die einzige Möglichkeit, an die Beute zu gelangen, ist an Bord des Schiffes, da sie vorher zu gut bewacht wird, und dann an das Noxianische Imperium geht.

Erst gibt es Tee und eine Untertasse mit Milch für Niko, dann wird sich schnell geeinigt. Um die richtige Fracht zu finden, bekommt Bantam einen runenverzierten Stein, der in der Nähe von Hextech zu vibrieren beginnt. Beschwingt ziehen die Dirty Paws in ihren mehr oder minder geheimen Unterschlupf zurück, das (Kratz-)Baumhaus. Dort werden eifrig Pläne geschmiedet. Und sich auf circa ein halbes Dutzend gleichzeitiger, komplexer, ineinander verschachtelter verständigt!

Yo ho, Luftschiffpiraten sind wir!

Doch die Crew sind Profis, und so gelangen sie alle auf verschiedene Arten und Weisen an Bord: Niko nimmt den Platz der Bordkatze ein, Ava stiehlt zwei Tickets für Bantam und Hotshot, nur um eine Küchengehilfin auszuschalten und ihren Platz einzunehmen.

Als das Luftschiff sich majestätisch in den Himmel über Piltover erhebt, und Bantam an der Reling steht und bei dem prachtvollen Anblick seinen Werdegang Revue passieren lässt, erkundet Niko das Schiff und Ava schnippelt ein paar Bohnen, bevor sie ein Käserad klaut. Im Frachtraum findet die furchtlose Katze ein halbes Dutzend Enforcer, die Wache schieben. Sie sammelt ihre Bande um sich, Ava knackt das Schloss, und dann stürzen sich die Dirty Paws auf die Enforcer!

Ein wildes Getümmel wogt durch den ganzen Frachtraum. Eine Wurfbombe mit Erstickungsgas von Niko schaltet gleich drei Wachen aus, aber der Rauch beeinträchtigt auch ihre Crew. Bantam prügelt sich durch die Enforcer, Ava tanzt zwischen ihnen umher, so geschickt, dass sich ihre Angriffe gegenseitig treffen, und Hotshot duelliert sich mit einer Enforcer-Scharfschützin! Zuerst sieht es nicht gut aus, aber nach und nach gelingt es den Dirty Paws die Enforcer auszuschalten. Weniger leise und schnell als gehofft, aber der Sieg ist ihrer!

Dank Bantams Vibrationsstein ist die Beute schnell gefunden. Fix bringen sie Nikos clevere Lenkfallschirme an, öffnen die Frachtluke und senden die Kisten hinab nach Zaun. Der Plan sieht vor, das Beiboot zu kapern, also werfen sich Ava, Bantam und Hotshot in die Uniformen der Enforcer – dabei sticht Hotshot den Toten die rechten Augen aus. Das ist so eine harmlose Marotte von ihr …

Eine unangenehme Überraschung

Bevor sie jedoch aufbrechen können, erscheint ein Mechaniker. Ava will ihn schon bequatschen, aber Hotshot ist schneller mit ihrer Pistole. Auf dem Weg zum Beiboot erbebt mit einem Mal das gesamte Luftschiff. Schreie, Schüsse, ein unmenschliches Brüllen! Also die perfekte Ablenkung … die Dirty Paws huschen weiter. Unterwegs fängt Hotshot einen fliehenden Passagier ab, der berichtet, dass auf dem Panoramadeck eine bestialische Gestalt den jungen Silas Medarda angegriffen hat. Zuerst bleibt die Crew dabei, den Zwischenfall zu ignorieren, doch Niko erkennt eine Chance: Die Medarda könnten der Bande etwas schuldig sein!

Also führt sie ihre Gang auf das Panoramadeck, wo zwei Leibwachen – eine Frau mit wölfischen Zügen und ein mechanischer Golem – kaum eine verdrehte, seltsame Gestalt davon abhalten können, einen jungen Mann zu zerreißen. Die Kreatur ist in einen schwarzen Mantel gehüllt, der sich über unnatürlichen Wölbungen bläht, und durch dessen Risse und Löcher unheiliges grünes Licht strahlt.

Aber Hotshot hat noch keinen Feind getroffen, der kugelsicher wäre, und so feuert sie eine wilde Salve aus allen Rohren. Und tatsächlich zwingt sie den Angreifer so durch die Fenster hinauszuspringen und in Deckung zu gehen! Während der Rest dem Medarda erklärt, dass er jetzt gerettet ist, nähert sich Ava vorsichtig den Fenstern und wagt einen Blick hinaus. Dort sieht sie die Kreatur näher, erkennt im grünen Leuchten Fratzen wie Gesichter – und sieht, dass er kurz davor, wieder an Bord zu springen!

Also schleudert sie ihm eine Hextech Bombe entgegen! Doch das Monster schlägt sie zur Seite, die Bombe segelt nach hinten – und wird in die Steuerbordmaschine gesogen! Eine Explosion schüttelt das Luftschiff durch. Metall kreischt, alles bebt, Glas splittert. Das Schiff legt sich auf die Seite – und stürzt behäbig ab! Es ist keine Zeit zu verlieren, die Crew schnappt sich Silas Medarda, Hotshot feuert auf den Feind und hält ihn so auf Distanz, der Rest schleppt sich zum Beiboot.

In den letzten Sekunden vor dem Absturz löst sich das Beiboot und fällt der Sicherheit entgegen. Während sich ein Ballon aufbläst, sehen die Dirty Paws wie das Luftschiff in einer gewaltigen Explosion an einem der Türme von Piltover zerschellt. Sie steuern es zu einem Landedock, und lassen Silas und seine beiden Bodyguards aussteigen – aber nicht bevor Niko deutlich macht, dass sie keine Enforcer sind und irgendwann in der Zukunft einen Gefallen einfordern werden.

Dann segelt das Beiboot hinab in das grüne Zwielicht von Zaun, wo die Crew die Beute birgt und mit den Yordle-Zwillingen teilt. Als sie in ihrem Versteck ankommen, sind die Straßen und Kaschemmen schon voller Gerüchte – es scheint, als hätten die Dirty Paws sich einen Namen gemacht!


Alle Episoden auf meinem YouTube-Kanal

Die Dirty Paws

Weiter zur 2. Sitzung

Verwandte Beiträge

Alle ansehen
  • Vampire mögen die Nacht beherrschen, doch in dieser stellt sich die Frage: Wer jagt wen?

    Weiterlesen
  • Was geschieht, wenn sich eine Bande von Kriminellen auf eine Seereise begibt? Sicherlich nur Gutes ...

    Weiterlesen
  • Wir schreiben den zweiten Monat des Jahres 129 nach Aegon's Conquest. Dies sind die Aufzeichnungen des Chronisten von House Blackmace, der getreu alle Begebenheiten für die Nachwelt festhält.

    Weiterlesen
  • Das stolze House Blackmace sieht stürmischen Zeiten entgegen. Kann es den Dance of Dragons überstehen?

    Weiterlesen