by Franigo

Share

by Franigo

Share

Berlin Noir

Hektisch springen die Vier in den Wagen, der sofort los rast und sie dabei wild durcheinander wirft. Ihr vermummter Retter flucht als er eine Reihe Seitenspiegel abrasiert. Noch lauter wird sein Fluchen jedoch, als hinter ihnen Scheinwerfer aufleuchten – Verfolger!

Heiße Flucht

Lina krabbelt über die Sitzbank nach vorne und verkriecht sich; Annie tut es ihr hinten gleich, aber Alex und Kevin spähen durch die stark getönten Scheiben. Zwei große schwarze SUVs mit aufheulenden Motoren kommen bedrohlich schnell näher. Und aus dem Beifahrerfenster des vorderen lehnt sich einer der Soldaten mit einer Maschinenpistole in den Händen! Kugeln durchschlagen die Rückscheibe!

Der VW-Bus schleudert von links nach rechts, doch die SUVs lassen sich nicht abhängen. Die Brandgeschosse schlagen Flammen in das alte Gefährt, vor denen die Insassen instinktiv zurückweichen. Während Lina den Fahrer anschreit und wissen will, wer er ist, eskaliert Alex mit einer Handgranate! Doch die prallt von der Stoßstange ab, rollt unter einen parkenden Wagen – und sprengt ihn zur Seite!

Der SUV prallt gegen das unverhoffte Hindernis, gerät ins Schleudern, prallt gegen die gegenüberliegende Reihe geparkter Autos und bricht krachend durch einen Gartenzaun in einen Swimming Pool!

Die kurze Atempause erlaubt es ihnen, die Flammen zu ersticken, auch wenn es richtig Überwindung kostet, sich dem Feuer auch nur zu nähern. Aber dann ist der zweite SUV heran und rammt den VW-Bus. Alle werden durcheinander geworfen, schreien auf. Alex wirft die zweite Granate, doch die rollt unter dem Verfolger durch und explodiert harmlos dahinter.

Kevins Blick fällt auf die Maschinenpistole, die sie mitgenommen haben, doch er weiß nur aus Shootern, wie man so ein Ding bedient. Alex ruft ihm zu, dass er früher Jäger war, also wirft Kevin sie ihm zu. Wieder knallt der SUV gegen die Stoßstange, und der VW-Bus jault gequält auf. So gerade eben kann Alex die Waffe packen. Als er aus dem Heckfenster sieht, richtet ein Soldat gerade die Mündung auf ihn!

Eine wilde Salve zerfetzt die Reifen des SUVs, der sofort außer Kontrolle gerät! Mit ohrenbetäubenden Krachen prallt er gegen ein parkendes Auto und überschlägt sich! Der VW-Bus rast weiter … in Sicherheit?

Fasst nicht das Seil an

Doch Lina sieht durch die Windschutzscheibe über ihnen mehr Lichter, und Annie hört über all die chaotischen Geräusche einen Helikopter. Die Fahrzeuge mögen sie abgehängt haben, aber ihre Verfolger sind ihnen weiter dicht auf den Fersen.

Die kurze Atempause versuchen die Vier zu nutzen, um mehr über ihren Retter zu erfahren, doch der ist mit dem Fahren des angeschlagenen Busses beschäftigt. Immerhin erfahren sie seinen Namen: Menace. Den Lina sofort in Manny verwandelt.

Nach einigen Minuten wilder Raserei durch Villenviertel reißt er plötzlich das Steuer herum und der VW-Buss bricht durch einen alten Zaun auf ein verlassenes Industriegelände. Stotternd und ratternd kommen sie zum Stehen, der Fahrer springt heraus und bedeutet ihnen, zu folgen.

Zuerst gibt es Widerstand, aber sie ahnen, dass es nur eine Frage der Zeit sein wird, bis mehr von den gnadenlosen Jägern auftauchen, also folgen sie ihm in das Dunkel einer stillgelegten Fabrikhalle.

In einem Nebengebäude gibt es eine Falltür, die offenbar zu einem uralten, unterirdischen Tank führt. Auf dem Weg nach unten warnt Menace, das herab baumelnde Seil nicht anzufassen, und knotet es dann an die Falltür.

Ein stinkendes Versteck

Der Tank ist leer, aber an der hinteren Seite ist ein Durchgang hinein gebrochen worden, durch den ein Geruch weht, der schon verkündet, wohin es geht – in die Kanalisation! Als sie sich in die feuchte, stinkende Tiefe wagen, donnert hinter ihnen eine Explosion durch die Dunkelheit. Menace kichert in sich herein.

Er führt sich durch viele verschlungene Tunnel, Räume und Kavernen bis zu seinem Versteck, einer kargen Kammer. Da er sich dort sicher fühlt, erklärt er ihnen jetzt ein wenig ihre Situation. Seine Worte erschrecken sie, denn er behauptet, dass sie Vampire seien!

Während Alex nach seinen Erfahrungen mit dem Blut wenig Zweifel hat, und Kevin seiner düsterromantischen Ader folgt, bleiben Lina und Annie skeptisch. Das Mädchen scheint es nicht wirklich zu verstehen, während Annie weiterhin an ihrer Theorie von den Drogen festhält.

Doch nach und nach wird auch ihr die Bedeutung von allem bewusster, Wort für Wort schreitet sie in die Nacht. Manny berichtet von den unsterblichen Vampiren, die von der Sonne verbrannt werden und sich von Blut ernähren müssen – macht sich aber auch über allerlei Aberglauben um Knoblauch und dergleichen lustig. Er erzählt von den Blutslinien der Vampire, den Clans, und der Macht, die ihnen innewohnt.

Mit einem Mal verschwindet er vor ihren Augen! Sein Beweis, dass seine Worte wahr sind, und dass er übernatürliche Fähigkeiten beherrscht. Die Gruppe ist hin- und hergerissen, vollkommen überwältigt, und nach einem kurzen Ausbruch Annies entscheiden sie, erst einmal einen Tag im Versteck zu bleiben. Denn Menace warnt, dass ihre Verfolger, die sogenannte Zweite Inquisition, höchst gefährlich sind, und nicht zögern würden, ihre Familien und Freunde auszulöschen.

Die Nacht lockt

Als die Sonne weit über ihrem unterirdischen Versteck aufgeht, fallen alle in einen traumlosen Schlaf, aus dem sie erst erwachen, als sich wieder Nacht auf Erden senkt. Und mit der Nacht kommt für einige ein dunkler Hunger …

Menace bietet an, dabei zu helfen und führt sie zurück in die Kanalisation, wo er mit die Arme ausbreitet. Kurz darauf strömen unzählige Ratten heran und versammeln sich um ihn! Er erklärt, dass Tierblut in der Not auch hilft, aber es fällt den Jungvampiren schwer, Kanalratten zu schlürfen. Bis Kevin sich überwindet und hinein beißt. Die anderen sehen entsetzt zu, wie er genüsslich an der Ratte nuckelt. Schließlich tun fast alle es ihm gleich, bis auf Lina, die keinen Tieren wehtun möchte.

Als sie sich gesättigt haben, bietet Menace an, seine Kontakte zu aktivieren und zu sehen, ob man nicht ihre Erzeuger ausfindig machen kann. Denn er will sich nicht um sie kümmern, aber alleine stehen ihre Chancen zu überleben sehr schlecht. Er bittet sie, in seinem Versteck zu warten, bis er wiederkommt …


Alle Episoden auf meinem YouTube-Kanal

Berlin Noir – Meine Version von Berlin

Zurück zur 1. SitzungWeiter zur 3. Sitzung

Death is not the end

 

 

Dark Pack

Verwandte Beiträge

Alle ansehen
  • Vampire mögen die Nacht beherrschen, doch in dieser stellt sich die Frage: Wer jagt wen?

    Weiterlesen
  • Was geschieht, wenn sich eine Bande von Kriminellen auf eine Seereise begibt? Sicherlich nur Gutes ...

    Weiterlesen
  • Wir schreiben den zweiten Monat des Jahres 129 nach Aegon's Conquest. Dies sind die Aufzeichnungen des Chronisten von House Blackmace, der getreu alle Begebenheiten für die Nachwelt festhält.

    Weiterlesen
  • Das stolze House Blackmace sieht stürmischen Zeiten entgegen. Kann es den Dance of Dragons überstehen?

    Weiterlesen