by Franigo

Share

by Franigo

Share

Schatten über Ketterdam

Postkarte aus Ketterdam

© Evie Edwards

Da Icy Hands nach ihrem Zusammenstoß mit den Drüskelle noch außer Gefecht ist, und der Spatz betäubt wurde, muss der Rest der Bloodhound Gang eine Lösung für ihr Problem finden. Doch mit Drüskelle in der Stadt wird es schwierig werden, Grisha aufzutreiben.

Zum Glück kennt Crittel einige Straßenkinder, die er auf die Suche nach Karla ansetzt. Gröbere und auffälligere Maßnahmen werden zwar auch erwogen, aber erst einmal hinten angestellt. Deshalb wartet das Trio angespannt in der Gebutterten Katze. Doch nach all dem Pech der letzten Zeit dreht sich der Wind: Die kleine Bettlerin Tess kehrt zurück und berichtet, dass zwar niemand Karla gesehen hat, aber es gibt wohl eine Frau, die sich nach ihr erkundigt. Vielleicht eine Freundin? Oder zumindest eine Spur.

Little Ravka

Die Frau heißt Kisa und ist in einer Herberge in Little Ravka untergekommen, die den schmackhaften Namen Borscht trägt. Sofort macht das Trio sich auf den Weg und findet sich in einem Teil von Ketterdam wieder, in dem zum größten Teil Exilanten aus Ravka wohnen. In der Herberge fragen sie das Wirtsehepaar nach Kisa, woraufhin die Wirtin nach oben zu den Zimmern verschwindet. Und kurze Zeit später mit einer Frau im Schlepptau zurückkehrt, deren Kleidung Cupcake schlucken lässt – denn ein rot-schwarzes Hemd sagt Entherzerin!

Die anderen verstehen nicht sofort, warum Cupcake vorsichtig ist, aber Kisa stellt sich höflich vor und setzt sich zu ihnen an den Tisch. Schnell stellt sich heraus, dass sie auch auf der Suche nach Karla ist, die sie noch aus dem Kleinen Palast kennt. Offenbar haben sie dort ihre Kleinen Künste erlernt. Eine Entherzerin wäre eine mächtige Verbündete, und Kisa scheint sich ernsthaft Sorgen um Karla zu machen, weshalb das Trio ihr anbietet, zusammenzuarbeiten.

Rotlicht in Ketterdam

Da Kisa jedoch keine heiße Spur hat, kommen sie auf ihre ursprünglichen Pläne zurück. Die Fähigkeiten von Karla dürften in Bordellen sehr begehrt sein, weshalb es sie in die Menagerie treibt, die den Ruf genießt, alles bieten zu können. Cupcake hat dort Kontakte, eine Prostituierte, die sie Nünü nennt, und die allerlei mystische Angebote hat. No Cash und Crittel sind entsetzt, da sie doch von Bordellen und derlei Dingen absolut keine Ahnung haben …

Da Nünü im Dienst ist, muss die Bloodhound Gang für ihre Gesellschaft bezahlen, doch das lohnt sich schnell: Auch wenn sie selbst nichts gehört hat, bietet sie an, sich umzuhören. Vor allem hat die Menagerie auch Kundschaft aus Fjerda. Elegant verschwindet sie zwischen zahlreichen Vorhängen und kehrt mit guten Nachrichten zurück: Ein Seemann von einem Schiff aus Fjerda, der Schwertmaid, hat betrunken damit geprahlt, dass sie geheime Fracht an Bord haben! Drüskelle, die Grisha entführen!

Die Schwertmaid

Während der Rest schon einmal vorgeht, bedankt sich Cupcake intensiv bei Nünü. Dann machen sie sich zum Hafen auf und finden die Schwertmaid, die allerdings im frühen Morgengrauen auslaufen wird. Viel Zeit ist also nicht, weshalb sie sich gleich an die Arbeit machen. Kisa nutzt ihre Kunst, um zu erspüren, wie viele Herzen auf dem Schiff schlagen. Es sind zu viele für einen Frontalangriff. Bleibt also nur das, worin die Bloodhound Gang unübertroffen ist: Ein Einbruch (technisch gesehen Piraterie).

No Cash besorgt sein Boot, die Grüschtl (oder so?), das sich perfekt für leises Anschleichen eignet, da er sonst damit allerlei schmuggelt. Crittel plant schon einmal Ablenkungen in Form von Fjerda-Weisen am Hafen, die von der Band™ gespielt werden.

Bei Nacht und Nebel geht es durch den Hafen. Hier macht es sich bezahlt, dass No Cash früher viel Pfeffi geschmuggelt hat. Dank der leisen herüberwehenden, melancholischen Musik sind die Bordwachen abgelenkt, und die Bloodhound Gang entert die Schildmaid! Sie huschen hinab in den Laderaum, in dem der Großteil der Besatzung in Hängematten schläft. Und weiter hinab, denn Kisa hat ganz unten Herzschläge gespürt, was auf die gefangenen Grisha hindeutet.

Doch den untersten Laderaum haben die Drüskelle zu einem regelrechten Gefängnis ausgebaut, mit festen Türen und sicheren Schlössern. Crittel macht sich an die Arbeit, doch die Bloodhound Gang macht ein wenig zu laute Geräusche – was einen Seemann weckt! Flugs stellt Cupcake einen solchen auf, versetzt mit Betäubungsmittel versteht sich. Tatsächlich fällt der Seemann darauf hinein und schon bald schnarcht er friedlich vor sich hin.

Und Crittel öffnet die Tür. Dahinter ist ein finsterer, feuchter Raum, in dem komplexe Fesseln von der Decke hängen. Und in einigen davon sind Grisha eingesperrt, darunter auch Karla! Doch auch drei Drüskelle halten dort Wache! Mit denen hat Kisa keine Gnade, und mit schnellen Bewegungen ihrer schlanken Finger hält sie ein Herz nach dem anderen an …

Die drei gefangenen Grisha sind schwer misshandelt worden, und kaum zu Bewusstsein zu bringen. Eine leise Flucht mit ihnen dürfte unmöglich sein, also entschließt sich die Bloodhound Gang für Geschwindigkeit und einen Knall: Eine Brandbombe zur Ablenkung!

Bald schon steht die Schwertmaid in Flammen und die Gang verschwindet in den dunklen Grachten von Ketterdam

Die Grisha-Gang

Als die Bloodhound Gang in ihrem geheimen Unterschlupf ankommt, beginnen sofort die Allmachtsphantasien: Jede Menge Grisha in der Gang! Doch erst einmal kümmert sich Karla um den Spatz und sorgt dafür, dass er das Grauen überlebt. Die anderen Grisha sind teilweise so fertig, dass sie kaum mehr können als ein wenig Suppe schlürfen und schlafen. Schon freuen sich alle, da klopft es an der Tür …

Unten steht Dirty Hands, Kaz Brekker persönlich, der um ein Gespräch bittet. Da Icy Hands sich mit Cupcakes Cupcakes abgeschossen hat, geht das Trio mit flauen Magen allein in die Gebutterte Katze. Dort erwartet sie Kaz schon und zieht sich langsam die Handschuhe aus. Er erklärt, dass die ursprüngliche Abmachung besagt, dass die Bloodhound Gang ihren Geschäften leise und vor allem unauffällig nachgeht. Doch jetzt hört er von brennenden Schiffen und allerlei Auffälligkeiten mehr, und es scheint, als sei es an der Zeit, nachzuverhandeln.

Die Gang ahnt, dass das nichts Gutes bedeutet, doch Kaz macht klar, dass er das nur mit Icy besprechen wird. So haben sie zwar den Spatz und einige Grisha gerettet, aber sind auch der Gnade der Dregs ausgeliefert … keine guten Aussichten!


Die Bloodhound Gang

Ketterdam – Die Stadt

Alle VODs auf Liza Grimms YouTube-Kanal

Zurück zur 2. Sitzung – Weiter zur 4. Sitzung

Verwandte Beiträge

Alle ansehen
  • Vampire mögen die Nacht beherrschen, doch in dieser stellt sich die Frage: Wer jagt wen?

    Weiterlesen
  • Was geschieht, wenn sich eine Bande von Kriminellen auf eine Seereise begibt? Sicherlich nur Gutes ...

    Weiterlesen
  • Wir schreiben den zweiten Monat des Jahres 129 nach Aegon's Conquest. Dies sind die Aufzeichnungen des Chronisten von House Blackmace, der getreu alle Begebenheiten für die Nachwelt festhält.

    Weiterlesen
  • Das stolze House Blackmace sieht stürmischen Zeiten entgegen. Kann es den Dance of Dragons überstehen?

    Weiterlesen